Der Ebookinator Titel: Der eBookinator 4 von 5 Punkten
Autor: Christian Költringer
„Lerne, wie Du ein eBook in Rekordzeit erstellst und 24 Stunden am Tag damit Geld verdienst!“
Seiten: 120
Preis €: 32,70
Bonusprodukte: Ja, 2
Zur Verkaufsseite

„Der eBookinator – Der Schritt-für-Schritt-Ratgeber für
Dein erfolgreiches eBook – Business

Der eBookinator … die umfangreichste und ausführlichste Anleitung im deutschsprachigen Internet für das schnelle und einfache Schreiben von eBooks … und wie Du schnell damit Geld verdienen kannst! …

… So der Untertitel im Ebook. Der eBookinator verspricht viel mehr als nur ein Ebook zu sein. Ist an diesem Versprechen was dran? Ich bin der Sache auf den Grund gegangen.

Das vorliegende Ebook ist unter anderem ein 7-Tage-Schritt-für-Schritt-Programm zum Erstellen und Verkaufen eines eigenen Ebooks im Internet. Jeder einzelne Tag ist in verschiedene, aufeinander aufbauende Schritte und Aufgaben gegliedert.

Um es vorwegzunehmen – Der eBookinator ist ein sehr gutes Ebook, aber für eine 5-Sterne-Bewertung reicht es nicht. Es bietet sehr viele gute, einfach umsetzbare Informationen, aber es gibt auch einige Kritikpunkte, auf die ich in folgendem Ebook-Test eingehe.

Aber der Reihe nach. Sehen wir uns den Inhalt des Ebooks an: 

Der Inhalt:

In insgesamt 11 Kapiteln und einem Bonuskapitel wird der Leser durch den Prozess der Erstellung und des Verkaufs eines eigenen Ebooks geleitet.

Im 1. Kapitel geht’s darum, die richtige Einstellung zu entwickeln. Dazu findet man hier sehr hilfreiche Tipps.

Ein gelungener Einstieg, denn wenn man die Sache nur halbherzig angeht, wird’s mit dem eigenen Ebook nichts werden.

Kapitel 2 und 3 befassen sich mit einer Technik um den Kopf frei zu bekommen und um Ideen für das eigene Ebook zu finden.

Christian Költringer stellt eine spezielle Technik vor, die es ermöglicht,  das Unterbewusstsein anzuzapfen, um an wirklich gute Ideen heranzukommen. Klingt zwar auf den ersten Blick etwas esoterisch angehaucht, macht aber bei genauerer Betrachtung durchaus Sinn.

Das Anwenden dieser Technik ist nicht schwierig zu erlernen, und bildet die Grundlage um mit dem eBookinator erfolgreich zu arbeiten.

Ich hab’s ausprobiert. Und es funktioniert tatsächlich. Aber man braucht schon etwas Übung, um diese Technik erfolgreich anzuwenden.

Dieses Kapitel hat mir sehr gut gefallen, weil es mir wieder etwas Neues über das Finden von Ideen beigebracht hat. Sehr gut.

In Kapitel 4 (Tag1) geht es los mit dem eigentlichen 7-Tage-Programm.

Finde Deine Nische – So der Titel des Kapitels.

Christian geht sehr detailliert auf das Thema ein und erklärt, wie man aus den Ideen, die man in den zwei vorigen Kapiteln entwickelt hat, eine Nische findet, in der man sein Ebook verkaufen kann.

Er stellt verschiedene Tools vor, und erklärt, worauf man bei richtiger Keywordrecherche achten muß.

Ein sehr wichtiges Thema. Zwar nicht neu, aber sollte man auf jeden Fall wissen und auch umsetzen.

Kapitel 5 (Tag 2) befasst sich damit, wie man einen Markt für sein zukünftiges Ebook findet. Und vor allem wie man herausfindet, ob Menschen tatsächlich bereit sind, für das eigene Ebook Geld auszugeben.

Im Prinzip eine sehr gute Anleitung. Nur stört mich etwas, dass er hauptsächlich mit englischsprachigen Tools und Diensten arbeitet.

Bei einigen Sachen geb ich ihm schon recht, weil es dazu einfach keine deutschsprachigen Alternativen gibt. Ich hätte mich aber gefreut, wenn er sich trotzdem mehr auf den deutschen Markt konzentriert hätte.

In Kapitel 6 (Tag 3) erfährt man, wie man aus den vorangegangenen Recherchen nun seine endgültige Idee für das Ebook herausfindet. Das sollte an diesem Punkt eigentlich kein Problem mehr sein.

Christian erklärt, wie man nun an die eigentlichen Inhalte für sein Ebook kommt. Er nennt einige sehr gute Quellen zum Sammeln von Informationen und stellt eine Methode vor, um all diese Informationen übersichtlich zu verwalten.

Finde ich auch sehr hilfreich, weil es sehr beim organisierten Arbeiten hilft.

In Kapitel 7 (Tag 4 und 5) lernen wir nun endlich, wie wir unser eigenes Ebook schreiben. Es werden einige Strategien vorgestellt, um ein eigenes Ebook relativ schnell zu schreiben.

Ich war selber überrascht, welche einfachen Techniken es gibt. Ich bin mir sicher, viele gehen die Aufgabe „Ebook schreiben“ völlig falsch an, bleiben dann irgendwo in der Mitte stecken und wissen nicht mehr weiter.

Das wird Ihnen nach diesem Kapitel nicht mehr passieren.

Insgesamt stellt er 14 Möglichkeiten vor, wie man an Inhalte für sein eigenes Ebook kommt. Darunter einige echte Geheimtipps.

Für ausreichend Stoff, um sein Ebook mit Leben zu füllen, ist also gesorgt.

Kapitel 8 (Tag 6): Wenn man sich an das Programm gehalten hat, sollte man mit dem Schreiben oder Erstellen des Ebooks fertig sein.

Jetzt geht es darum, sein Ebook für den Verkauf vorzubereiten. Auch hier gibt es viele Dinge zu beachten. Es werden mehrere kostenlose Tools vorgestellt, mit denen man sein Ebook quasi auf Hochglanz polieren kann.

Kapitel 9 (Tag 7): Jetzt geht’s daran, mit seinem eigenen Ebook Geld zu verdienen.

Folgende Fragen werden beantwortet: Was braucht man alles? Wo bekommt man das her? Wie bindet man einen Zahlungsanbieter ein? Wie vermarktet man sein Ebook richtig? Und vieles mehr.

Insgesamt ein sehr aufschlussreiches Kapitel über die Vermarktung des eigenen Ebooks. Es werden viele Techniken und Strategien vorgestellt, die man auf jeden Fall nutzen sollte, um Geld mit dem Ebook zu verdienen.

In Kapitel 10 und 11 stellt Christian noch einige gute Tools und Services vor, die sicher für jeden Internetmarketer nützlich sind.

Und im Bonuskapitel geht es schließlich darum, was man aus seinem Ebook noch alles machen kann, außer es als Ebook zu verkaufen 🙂

Meine ehrliche Meinung:

Der eBookinator ist ein wirklich gutes Ebook. Man lernt darin sehr viel über Erstellung und Verkauf eigener Ebooks. Aber einige Dinge muß ich doch  kritisieren.

Zuerst zum Positiven:

Man merkt dem Ebook an, das Christian Költringer Ahnung von dem hat, was er schreibt. Das ist kein irgendwo zusammengeklauter Content, sondern in dem Ebook steckt viel Erfahrung und viel Wissen.

Alleine die vorgestellte Technik zum Finden von Ideen finde ich sehr gut. Hab ich so noch nirgends gelesen. Und es funktioniert, wenn man sich drauf einlässt.

Das 7-Tage-Schritt-für-Schritt-Programm ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Weil jeder Schritt wirklich sehr schön erklärt wird und man sich an die Anweisungen auch halten kann. Obwohl ich 7 Tage für ein etwas zu gewagtes Versprechen halte.

Besonders gefallen haben mir dabei die Tipps zum Schreiben selber. Christian stellt insgesamt 14 Möglichkeiten vor, wie man an Inhalte für sein Ebook kommt. Da bekommt man sicher genug Material für sein eigenes Ebook zusammen.

Und nein, es geht nicht darum die Werke anderer zu kopieren!

Es wird alles behandelt – Vom Finden einer gewinnbringenden Idee bis hin zur erfolgreichen Vermarktung.

Viele Screenshots runden die Informationen ab.

Negatives:

Christian versucht, wirklich ALLES was es zum Thema Ebook Schreiben und Verkaufen zu wissen gibt, in das Ebook zu packen. Sicher ein löbliches Vorhaben. Keine Frage.  Und das gelingt ihm zum größten Teil auch.

Aber ich muß zugeben, ich war nach dem Lesen dieses Ebooks ziemlich erschöpft. 120 Seiten vollgestopft mit Informationen muß man erstmal verarbeiten.

Aber es ist ja auch ein Arbeitsbuch und kein Lesebuch. Das heißt, wenn man damit arbeitet und die Schritte in der richtigen Reihenfolge macht, ist man durchaus in der Lage, innerhalb kurzer Zeit sein eigenes Ebook zu schreiben.

Trotz der Fülle an Informationen werden aber leider auch einige Themen etwas oberflächlich behandelt. Zum Thema Verkaufstexte schreiben z.B. gibt es gerade mal eine Seite.

Natürlich kann man nicht alles zum Thema Internetmarketing und / oder Verkauf eigener Ebooks  in ein einziges Ebook packen. Das würde ein Mammutwerk mit mehreren tausend Seiten ergeben.

Also sei es ihm verziehen, wenn er nicht alles so ausführlich behandeln kann.

Ein zweiter Kritikpunkt ist der, dass Christian zwar viele Tools und Webseiten vorstellt, die einem dabei helfen sollen, ein eigenes Ebook zu erstellen und zu verkaufen, aber leider hauptsächlich englischsprachige.

Also für Leute die nicht halbwegs gut englisch können, ein schwerer Brocken. Er erklärt zwar, anhand vieler Screenshots, wie es funktioniert, aber warum er sich nicht auf deutschsprachige Alternativen konzentriert hat, ist mir ein Rätsel.

Fazit: Empfehlenswert!

Ich war ehrlich gesagt positiv überrascht, denn ich dachte mir, das ist wieder so ein halbgares Ebook zum Thema Ebook Schreiben. Aber ich habe mich getäuscht, denn der eBookinator ist ein wirklich hilfreiches Ebook.

Es enthält viele tolle Tipps, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und leicht nachvollziehbare Anweisungen zum Schreiben und Verkaufen eigener Ebooks.

Alleine durch das 7-Tage-Schritt-für-Schritt-Programm hebt es sich deutlich von ähnlichen Ratgebern ab.

Aber, das darf nicht vergessen werden, es erfordert Arbeit. Auch hier genügt Lesen alleine natürlich nicht. Man muß damit arbeiten.

Für wen geeignet?

Christian schreibt auf seiner Verkaufsseite „für Anfänger und Profis gleichermaßen“.

Ok, Profi-Autoren, die schon 10 Ebooks geschrieben haben, finden im eBookinator wahrscheinlich nicht viel Neues.

Für Anfänger ist es auf jeden Fall geeignet, weil sie hier Schritt-für-Schritt lernen wie man ein eigenes Ebook erstellt.

Am meisten profitieren werden Leute, die schon etwas Ahnung von Internetmarketing haben, und lernen wollen, wie sie eigene Ebooks erstellen und verkaufen können. Oder es vielleicht schon mal versucht haben, aber aufgrund fehlender Schritt-für-Schritt-Anleitungen gescheitert sind.

Also für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger geeignet.

Kaufempfehlung – Für oben angesprochene Zielgruppe definitiv JA!

Bonusprodukte:

Christian Költringer bietet zusätzlich noch 2 interessante Bonusprodukte an.

1. Auto-Countdown-Script

2. Templates für Ebook-Cover plus Videoanleitung

Garantie:

Es gibt eine 365-Tage-Geld-zurück-Garantie. Also haben Sie ein ganzes Jahr Zeit, mit dem Ebook zu arbeiten. Sollten Sie nicht zufrieden sein, bekommen Sie Ihr Geld ohne Wenn und aber zurück.

Schlusswort:

Das Ebook „Der eBookinator“ ist seinen Preis sicher wert. Also keine Spur von Abzocke oder unnützen Informationen.

Im Gegenteil. Das Ebook bietet hochwertige Informationen. Und mit seinem ausgeklügelten 7-Tage-Schritt-für-Schritt-Plan sollte es selbst Anfängern gelingen, innerhalb kurzer Zeit ein eigenes Ebook zu Schreiben und zu Verkaufen.

PS.: Wenn Sie sich vorerst von der Qualität des Ebooks überzeugen wollen, können Sie

=> hier eine Gratis-Leseprobe des eBookinator anfordern

Sie brauchen also nicht die Katze im Sack zu kaufen, sondern Christian gibt Ihnen sogar die Gelegenheit, kostenlos in das Ebook reinzuschnuppern. Nutzen Sie diese Gelgenheit.

Klicken Sie auf den Button um das Ebook zu kaufen >>>
Zur Verkaufsseite für die Startup  Checklisten
Plus Minus
  • 7-Tage-Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Hervorragende Tipps und Techniken zum Erstellen eigener Ebooks
  • Viele Screenshots
  • Von der ersten Idee bis zur Vermarktung wird alles behandelt
  • Deatillierte, leicht verständliche Anweisungen
  • Angenehmer, leicht lesbarer Schreibstil
  • Hauptsächlich englische Tools und Webseiten
  • Teilweise etwas zu oberflächlich
Grundvoraussetzungen
  • Grundkenntnisse im Bereich Internetmarketing von Vorteil
  • PC Grundkenntnisse, Internet, Word, Email usw. Sollte selbstverständlich sein
  • Bereitschaft, Gelerntes auch umzusetzen
Zur Verkaufsseite für die Startup  Checklisten
Klicken Sie auf den Button, und Sie werden auf die Verkaufsseite für das Ebook weitergeleitet
<<< zurück zur Startseite

Häufige Suchbegriffe:

  • ebookinator
  • der ebookinator
  • ebook kaufempfehlung
  • eBooks Test